Alkohol am Steuer: Strafen, Bußgelder und Punktabzug

Alkohol am Steuer: Strafen, Bußgelder und Punktabzug

Wir können es nie genug wiederholen: Alkohol und Autofahren sind in Frankreich verboten. Denn das Fahren nach Alkoholkonsum setzt Sie nicht nur einem Bußgeld und dem Verlust Ihrer Führerscheinpunkte aus, sondern auch viel ernsteren Gefahren. Alkohol am Steuer ist jedes Jahr die Ursache für mehr als 900 Unfälle.

Jetzt wo Sie gewarnt wurden, was sagt das Gesetz über betrunkenes Fahren? Was sind die zu respektierenden Grenzen und die Strafen, wenn Sie sie überschreiten? Wir beantworten alle Ihre Fragen in diesem Artikel.

1 Was ist die Grenze für Alkohol am Steuer?
2 Wie kann man es respektieren?
3 Welche Strafen drohen, wenn Sie unter Alkoholeinfluss fahren?

Was ist die Grenze für Alkohol am Steuer?

Bei Trunkenheit am Steuer wird der Blutalkoholspiegel gemessen, also der Alkoholgehalt in Ihrem Blut. Es wird in Gramm pro Liter gemessen, wenn eine Blutanalyse durchgeführt wird, oder in Milligramm pro Liter ausgeatmeter Luft, wenn Sie in einen Alkoholtester blasen müssen.

Beim Führen eines Führerscheins auf Probe beträgt die zulässige Promillegrenze nun 0,2 g/l. Diese neue Regelung gilt für alle Fahrer, die ihren Führerschein weniger als 3 Jahre (und weniger als 2 Jahre beim begleiteten Fahren) besitzen. Für erfahrenere Fahrer steigt die zulässige Grenze auf 0,5 g Alkohol pro Liter Blut (oder 0,25 mg pro Liter Atemluft).

Wie kann man es respektieren?

Es ist schwierig, diese sehr genauen Messungen in Bezug auf den Alkoholkonsum zu interpretieren. Hier sind einige Erinnerungen, die Ihnen helfen sollen, Ihren Alkoholkonsum zu überwachen und sicherzustellen, dass Sie das Gesetz zum Fahren unter Alkoholeinfluss einhalten.

Für junge Fahrer (Inhaber eines Führerscheins auf Probe) ist es relativ einfach. Diese neue Gesetzgebung führt lediglich zu einem reinen und einfachen Verbot des Alkoholkonsums. Schon ein Glas reicht aus, um den Grenzwert von 0,2 g/l zu überschreiten. Natürlich hält dich nichts davon ab, deine Lippen in ein Glas Alkohol zu tauchen, aber das war es auch schon.

Für Fahrer, die ihren Führerschein seit mehr als 3 Jahren (oder 2 Jahren beim begleiteten Fahren) besitzen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass ein Glas Alkohol, was auch immer es ist, fast immer den gleichen Blutalkoholspiegel darstellt. Mit jedem Getränk, das Sie trinken, steigt Ihr durchschnittlicher Blutalkoholspiegel auf 0,20-0,25 g/l. Dies ändert sich natürlich abhängig von Ihrem Gewicht, Ihrem Geschlecht, aber auch Faktoren wie Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand, Ihrem Erschöpfungs- oder Stresszustand, aber auch Ihrem Tabakkonsum. Frauen sind besonders einem höheren Blutalkoholspiegel ausgesetzt und sollten ein Getränk als 0,30 g und nicht als 0,20 g betrachten.

Um ganz sicher kein Risiko einzugehen, ist es ratsam, sich vor dem Fahren auf ein Glas Alkohol zu beschränken.

Welche Strafen drohen, wenn Sie unter Alkoholeinfluss fahren?

Bevor wir Ihnen die Strafen aufzeigen, denen Sie ausgesetzt sind, wenn Sie unter Alkoholeinfluss fahren, hier einige Fakten, die Sie ermutigen sollen, Ihren Konsum einzuschränken. Fahren nach Alkoholkonsum setzt Sie bereits ab 0,8 g Alkohol pro Liter Blut einem 10-fachen Unfallrisiko aus. Das liegt daran, dass Alkohol Ihre Wahrnehmung von Geschwindigkeit und Entfernung verändert, Ihre Reaktionszeit verlangsamt, Ihre Ermüdung erhöht und Sie daran hindert, Gefahren richtig einzuschätzen.

Kommen wir nun zu den rechtlichen Sanktionen.

Für junge Fahrer

Die Strafen für junge Fahrer sind härter, da sie mit viermal höherer Wahrscheinlichkeit in einen tödlichen Autounfall verwickelt sind. Wenn Sie während des Fahrens mit einem Blutalkoholspiegel über dem gesetzlichen Grenzwert getestet werden, setzen Sie sich folgenden Gefahren aus:

– Verlust von 6 Punkten auf Ihrem Führerschein – Bußgeld von 135 Euro – sofortige Stilllegung Ihres Fahrzeugs.

Für klassische Genehmigungen

Für andere Fahrer werden die Strafen je nach Ihrem Blutalkoholspiegel in zwei Kategorien eingeteilt. Wenn es 0,8 g pro Liter Blut nicht überschreitet, verlieren Sie 6 Punkte auf Ihrem Führerschein und müssen ein Bußgeld von 135 Euro zahlen (das bis zu 750 Euro erhöht werden kann).

Sujets similaires

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée.