Cannabis während der Fahrt: Sanktionen, Bußgelder und Punkteabzug

Cannabis während der Fahrt: Sanktionen, Bußgelder und Punkteabzug

Ihnen ist nicht unbekannt, dass der Konsum von Cannabis in Frankreich illegal ist. Die französische Regierung führte im vergangenen Jahr nicht dazu, dass der Konsum von Cannabis unter den Fahrern ausblieb, sondern zog die Schlinge um Cannabis während der Fahrt enger, indem sie den Speicheltest für Fahrer systematisierte, die im Verdacht standen, diese weiche Droge konsumiert zu haben.

Welche Risiken bestehen beim Autofahren unter dem Einfluss von Marihuana? Wie werden die Tests durchgeführt? In diesem Artikel beantworten wir alle Ihre Fragen zum Thema Cannabis beim Autofahren.

1 Was sagt das Gesetz zu Cannabis beim Autofahren?
2 Warum ist Cannabis beim Autofahren gefährlich?
3 Welche Strafen drohen, wenn Sie unter Cannabiseinfluss fahren?

Was sagt das Cannabis- und Fahrgesetz?

Im Gegensatz zu den Rechtsvorschriften zum Alkoholkonsum während der Fahrt lässt die Cannabis-Gesetzgebung den französischen Autofahrern keinen Spielraum. Es gibt in der Tat keine Mindestschwelle und die geringste Spur von THC in Ihrem Blut reicht aus, um Sie strafrechtlich zu verfolgen.

Für Marihuana-Konsumenten, die sich hinters Steuer setzen möchten, gibt es wirklich nur eine Lösung: Warten Sie, bis Ihr THC-Spiegel vollständig eliminiert ist. Abhängig von dem Cannabis, das Sie geraucht haben, Ihrer Morphologie und Ihren Konsumgewohnheiten, wird diese Eliminationszeit stark variieren. Darüber hinaus können Sie 10 Stunden nach dem Konsum von Cannabis negativ testen, wenn Sie einen Speicheltest machen müssen, aber positiv für einen Urintest am nächsten Tag.

Um das Sanktionsrisiko vollständig auszuschließen, wird empfohlen, zwischen 24 und 48 Stunden nach dem Rauchen von Marihuana kein Auto zu fahren. Französische Polizisten wurden in der Tat darauf trainiert, mögliche Anzeichen dafür zu erkennen, dass Sie unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen, und können Sie zu einem Speicheltest veranlassen. Wenn es positiv ist, müssen Sie sich einem Bluttest unterziehen und vor Gericht erscheinen.

Warum ist Cannabis beim Autofahren gefährlich?

Der Konsum von Cannabis ist ebenso wie der Konsum von Alkohol während der Fahrt verboten, da er den Fahrer einem erhöhten Unfallrisiko aussetzt.

Wenn Sie unter dem Einfluss von Cannabis fahren, sind Ihre Fähigkeiten stark eingeschränkt. Wie Trunkenheit verringert der Konsum dieser weichen Droge Ihre Wachsamkeit und Kontrolle über das Lenkrad, verwischt Ihre Einschätzung Ihrer Geschwindigkeit und der Entfernungen, die Sie von anderen Fahrern trennen, und wirkt sich negativ auf Ihre Konzentration aus.

Tatsächlich ist bewiesen, dass Marihuanakonsumenten, die das Steuer übernommen haben, mehr Verkehrsverstöße begehen (Vergessen des Sicherheitsgurts, ausgebrannte Lichter, Geschwindigkeitsüberschreitung), aber auch Unfälle.

Welche Strafen drohen, wenn Sie unter Cannabiseinfluss fahren?

Wenn Sie von einem Polizeibeamten festgenommen werden, der Sie verdächtigt, Cannabis konsumiert zu haben, kann dieser eine Speichelprobe entnehmen, um das Vorhandensein von Drogen in Ihrem Blut festzustellen. Wenn Ihr Test positiv ist, wird ein zweiter (diesmal Blut) durchgeführt, um den Verstoß zu bestätigen.

Die Strafen für das Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sind wie folgt:

– eine Geldstrafe von 4.500 Euro, – eine Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren, – 6 Punkte weniger auf Ihrem Führerschein, – die sofortige Stilllegung Ihres Autos.

Darüber hinaus können (insbesondere im Wiederholungsfall) weitere Sanktionen verhängt werden:

– verwaltungsbedingter Führerscheinentzug für maximal 3 Jahre, – Zivildienst, – Pflicht zur Teilnahme an einem Aufklärungskurs über Verkehrssicherheit und die Gefahren des Fahrens unter Drogeneinfluss, – Fahrverbot für bestimmte Fahrzeuge.

Welche Risiken bestehen beim Konsum von Alkohol und Cannabis?

Bei einem positiven Test auf Alkohol- und Cannabiskonsum fallen die Strafen logischerweise deutlich härter aus. Erwarten Sie eine doppelt so hohe Geldstrafe (9.000 Euro), eine Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren, einen Verlust von 6 Punkten auf Ihrem Führerschein und zusätzliche Strafen, die vom Richter entschieden werden.

Mögliche Abhilfen?

Es muss jedoch gewarnt werden, dass Richter den Ruf haben, Fahrer, die positiv auf Cannabis getestet wurden, automatisch zu verurteilen. Jetzt bestraft das Strafgesetzbuch das Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gleichermaßen, unabhängig davon, ob Sie unter direktem Einfluss von Cannabis stehen oder lange nach dem Konsum gefahren sind. Spuren von THC im Blut sind daher unabhängig von der Qualität Ihres Fahrverhaltens ausreichend, um die dafür vorgesehenen Strafen anzuwenden.

Wenn Ihre berufliche Tätigkeit von Ihrer Erlaubnis abhängt, kann ein Anwalt durch Ihren Bluttest nachweisen, dass Sie nur einige Tage vor dem Test Cannabis geraucht haben. Der Verstoß kann in diesem Fall in „illegale Nutzung“ umklassifiziert werden, wodurch Sie insbesondere den Entzug von Punkten und die Sperrung Ihres Führerscheins vermeiden können. Ein weiterer negativer THC-Bluttest kann den Richter ebenfalls dazu verleiten, nachsichtiger zu sein, indem er beweist, dass Sie kein regelmäßiger Konsument sind.

Sujets similaires

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée.