Erektile Dysfunktion: Symptome und Merkmale der erektilen Dysfunktion

Erektile Dysfunktion: Symptome und Merkmale der erektilen Dysfunktion

Viele Männer leiden unter Erektionsstörungen. Es gibt etwa 2 bis 3 Millionen Franzosen, die davon betroffen sind. Diese Störungen unterscheiden sich je nach Mann, aber ihre Merkmale liegen darin, dass sie keine starre und dauerhafte Erektion bekommen können. Und da es sich um ein eher intimes Problem handelt, suchen nur wenige Patienten einen Arzt auf, um es zu behandeln. Es ist jedoch wichtig, die wirksame und langfristige Behandlung bestimmen zu können.

Symptome und Merkmale der erektilen Dysfunktion

Erektile Dysfunktion äußert sich oft in der Unfähigkeit, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten. Männer, die unter diesem Problem leiden, können sich nicht normal lieben. Denn ohne Erektion ist keine Penetration möglich. Und wenn sie eine Erektion nicht lange aufrechterhalten können, verwelkt der Penis plötzlich in der Vagina, manchmal sogar vor dem Eindringen. Solche Fälle können passieren, aber wenn es dauerhaft ist, sollte man trotzdem vorsichtig sein. Es kann nicht nur ein sexueller Zusammenbruch sein, sondern eine andere mehr oder weniger schwere Krankheit. Daher ist es zwingend erforderlich, es zuerst mit einem Arzt zu behandeln.

Die Ursachen der erektilen Dysfunktion

Das Alter ist einer der Faktoren der erektilen Dysfunktion. Je älter Sie werden, desto schwieriger ist es, eine gute Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten. In den meisten Fällen hängt die erektile Dysfunktion jedoch mit gesundheitlichen Problemen zusammen. Viele Männer, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes leiden, erleben oft diese Art von sexuellem Zusammenbruch. Darüber hinaus können auch Alkohol und Tabak zu dieser Störung beitragen. Durch den Missbrauch dieser Substanzen riskierst du, deine Gesundheit zu ruinieren, da sie die Arterien verengen und eine schlechte Durchblutung verursachen. Dies erschwert es dem Blut, den Penis zu erreichen. Psychische Störungen wie Depressionen, Stress, Angstzustände, Ehe- und Arbeitsprobleme sowie bestimmte Medikamente wie Antidepressiva können ebenfalls zu einer erektilen Dysfunktion führen.

Verfügbare Behandlungen

Erektile Dysfunktion kann sehr gut behandelt werden, wenn ihre Ursachen geklärt sind. Unter den verschriebenen und bekannten Medikamenten sticht Male Extra hervor. Allerdings müssen Vorkehrungen getroffen werden, denn jeder Patient hat sein Problem. Es ist notwendig, immer den Rat des Arztes einzuholen. Es gibt pflanzliche Heilmittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion, und Yohimbin ist für seine Wirksamkeit bekannt. Manchmal wird auch eine Androgentherapie eingesetzt, wenn das Problem auf ein hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen ist.

Sujets similaires

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *