Wie man eine starke Erektion bekommt: Die Geheimnisse für eine große Erektion

Wie man eine starke Erektion bekommt: Die Geheimnisse für eine große Erektion

Fettsäuren missbrauchen

Wenn Lipide nicht Ihre besten Freunde sind, wenn Sie eine Diät einhalten, haben einige sehr interessante Eigenschaften für Ihre Libido. Omega 3 und 6 (solange Sie sie in Maßen konsumieren) würden Ihren Testosteronspiegel erhöhen. Sie finden es in ausreichender Menge (und guter Qualität) in tierischen Proteinen wie Eiern, Fleisch oder sogar Milchprodukten.

Erhöhen Sie Ihre Vitaminaufnahme

Magnesium, Zink, aber auch Vitamin D sind für die Produktion Ihrer Sexualhormone unerlässlich. Davon ist Testosteron ein Teil.

2. Haben Sie einen besseren Lebensstil

Ihr Lebensstil kann sich auch positiv auf Ihre Fähigkeit auswirken, eine starke Erektion zu erreichen. Hier sind die guten Gewohnheiten für eine harte Erektion.

hör auf zu rauchen

Eine gute sexuelle Erregung erfordert eine optimale Blutversorgung. Allerdings ist Tabak für diese Bewässerung schädlich. Dies liegt daran, dass das Rauchen Ihre Arterien verstopfen kann, was verhindert, dass das Gewebe richtig durchspült wird.

Nikotin und andere Chemikalien, die in Zigaretten, Zigarren und anderen Produkten enthalten sind, können Blutgefäße schädigen und die Wirksamkeit von Stickstoffmonoxid verringern (Quelle).

Stickstoffmonoxid öffnet Ihre Blutgefäße, sodass das Blut leichter fließen kann, wenn Sie erigiert sind. Durch die Verringerung seiner Wirksamkeit kann Nikotin es schwieriger machen, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie Raucher sind, versuchen Sie, diese Gewohnheit aufzugeben: Je früher Sie mit dem Rauchen aufhören, desto geringer ist das Risiko, Erektionsstörungen zu entwickeln.

Reduziere Alkohol

Alkohol hat die Wirkung, den Körper zu entwässern, ein Phänomen, das das Blutvolumen verringert. Darüber hinaus erhöht Alkohol Angiotensin, das Hormon, das mit Erektionsproblemen in Verbindung gebracht wird. Ab 2-3 Gläsern beginnt dieses Hormon zu wirken.

Für harte Erektionen ist es daher wichtig, in Maßen zu trinken.

Starker Alkoholkonsum ist mit einem höheren Risiko für sexuelle Funktionsstörungen verbunden. Ein oder zwei Drinks schaden normalerweise nicht. Aber es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen der Anzahl der Gläser, die Sie trinken, und der Häufigkeit Ihrer Probleme in Bezug auf die sexuelle Leistungsfähigkeit (Quelle).

Nicht vergessen! Rauchen und Trinken wirken sich negativ auf Ihren Kreislauf aus. Und wenn das Blut nicht schnell zu Ihrem Penis fließen kann, werden Sie Schwierigkeiten haben, eine harte Erektion zu bekommen. Bei Erektionsproblemen ist es daher ratsam, Alkohol und Zigaretten einzuschränken. Andererseits kann man Kaffee, der ein sehr gutes Genussmittel ist, „missbrauchen“.

Magst du Kaffee oder Tee? Koffein hat sich als zuverlässige Quelle zur Verbesserung der Durchblutung und Entspannung der Muskeln erwiesen, um eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Studien haben gezeigt, dass das Trinken von zwei bis drei Tassen Kaffee pro Tag einer erektilen Dysfunktion vorbeugen kann. Das liegt an seinem Hauptbestandteil: Koffein. Koffein verbessert nachweislich die Durchblutung, indem es die Arterien und Muskeln des Penis entspannt. Dies führt zu stärkeren Erektionen (Quelle).

Sport machen

Bodybuilding auf der Ebene Ihrer Bauchmuskeln ist eine weitere Lösung, die Sie für eine harte Erektion in Betracht ziehen sollten. Im Allgemeinen ermöglicht körperliche Aktivität, Selbstvertrauen zu gewinnen, mehr Energie zu haben, aber auch gegen Stress anzukämpfen.

Untersuchungen deuten darauf hin, dass körperliche Inaktivität eine nachteilige Wirkung auf die erektile Funktion haben kann. 20 Minuten Bewegung pro Tag können Ihren Kreislauf verbessern und Ihnen helfen, Ihr Gewicht zu kontrollieren; zwei Schlüsselfaktoren für die allgemeine erektile Gesundheit (Quelle).

Lassen Sie den Stress los

Stress ist schlecht für Sex! Es ist auch die Ursache für erektile Dysfunktion (in 29% der Fälle).

Studien zeigen, dass psychische Faktoren die häufigste Ursache für Erektionsprobleme sind. Psychische Ursachen, wie emotionale und umweltbedingte Faktoren, können in der Regel geheilt werden. Dazu gehören Stress und Angst. (Quelle). Stress und Angst können Sie auch anfälliger für andere ED-bedingte Erkrankungen machen, wie z. B.: Bluthochdruck, Herzerkrankungen, hoher Cholesterinspiegel, Fettleibigkeit. Um Ihren Stress abzubauen, können Sie versuchen, Musik zu hören, Yoga zu machen, ätherische Öle zu vernebeln…

3. Machen Sie Beckenbodenübungen

Fühlen Sie sich frei, Beckenübungen (oder Kegel-Übungen) auszuprobieren. Sie ermöglichen es Ihnen, Ihr Geschlecht zu stärken. Diese Übungen bauen Muskeln in Ihrem Perineum auf, was Ihnen helfen kann , eine leichtere, härtere und längere Erektion zu haben. Spannen Sie für diese Übungen Ihre Muskeln für 5 bis 10 Sekunden an, entspannen Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur und wiederholen Sie diese Schritte 10 Mal.

Laut „Universität des Westens im Vereinigten Königreich“ hätten Beckenbodenübungen 33,5 % der Männer geholfen, ihre Erektionsfähigkeit deutlich zu verbessern (Quelle).

4. Versuchen Sie es vorübergehend mit Abstinenz

Eine vorübergehende Abstinenz kann Ihnen helfen, eine starke Erektion zu bekommen. In der Tat, wenn Sie der Typ sind, der Ihren Geschlechtsverkehr plant, und Sie Sex mit Ihrem Partner oder einem potenziellen Ziel geplant haben, ist es das Beste, 48 Stunden lang auf Masturbieren und Höhepunkte zu verzichten, was Ihren Berichten vorausgeht.

In der Tat, wenn Sie sich selbst schonen, können Sie eine stärkere und längere Erektion haben. Achtung: Um effektiv zu sein, setzt diese Technik voraus, dass Sie es schaffen, Ihre Empfindungen und Ihre Ejakulation zu kontrollieren. Denken Sie auch daran, nicht zu oft zu masturbieren.

Bei einigen Männern kann das Problem auch von Pornofilmen herrühren. Auch wenn es völlig normal ist, es sich ab und zu anzusehen (Pornos sind sehr gesund, um Ihre sexuelle Vorstellungskraft zu diversifizieren), kann ein zu regelmäßiges Anschauen Ihr Verlangen nach den Frauen verringern, die Sie im wirklichen Leben treffen werden. In der Tat, wenn Sie sich daran gewöhnt haben, durch extreme Praktiken oder sehr spezifische Szenarien stimuliert zu werden, wird Ihnen die Realität automatisch viel weniger aufregend erscheinen. Daher Ihre Schwierigkeiten, eine starke Erektion zu bekommen (selbst wenn Sie Verlangen verspüren).

5. Lokale Behandlungen

Sie können auch auf eine lokale Behandlung wie eine Creme setzen, die Ihnen eine starke Erektion ermöglicht. Diese Cremes wirken als solche: Sie erweitern Ihre Blutgefäße und erleichtern den Blutfluss zu Ihrem Penis.

Treffen Sie auch Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie Oral- oder Analsex planen. In diesem Fall kann die Creme für Ihren Partner schädlich sein. Und es wird daher notwendig sein, dass Sie ein Latexkondom tragen. Sie können es auch nur einmal in 24 Stunden verwenden.

Wenn Sie größere Erektionsprobleme haben (männlicher Impotenztyp) oder wenn Sie regelmäßigeren Geschlechtsverkehr erwarten, ist eine orale Behandlung besser geeignet.

6. Natürliche Alternativen für eine härtere und stärkere Erektion

Um eine starke Erektion zu haben, können Sie sich auch natürlichen Alternativen zuwenden, die helfen, die erektile Funktion und die Libido zu steigern. Hier sind die effektivsten:

Bor

Es ist ein Mineral, das Sexualhormone regulieren und die Libido steigern würde. Es würde sowohl für Männer als auch für Frauen funktionieren. Aber bei Männern würde Bor den Testosteronspiegel erhöhen.

Was die Dosierung betrifft, ist es ratsam, es in Form eines Nahrungsergänzungsmittels einzunehmen. Nicht mehr als 100 mg pro Tag im Rahmen einer einwöchigen Kur. Es handelt sich um eine Behandlung, die sich bei Männern ab einem bestimmten Alter (bei denen die Testosteronproduktion allmählich abnimmt) als wirksam erweisen könnte.

Apfelessig

Dieser Großmuttertrick wird seit vielen Jahren angewendet. Bei regelmäßiger Einnahme sollten Sie innerhalb weniger Tage die ersten Auswirkungen auf Ihre Libido und sexuelle Leistungsfähigkeit sehen. Apfelessig würde tatsächlich auf die physiologischen Ursachen der Impotenz einwirken.

Und insbesondere bei Cholesterin, Prostatitis und Bluthochdruck, indem Blutgefäße gereinigt und Nervenfasern im Sexbereich repariert, aber auch der Testosteronspiegel erhöht werden. Gegen Erektionsprobleme wäre Apfelessig also ein wohltuendes Naturheilmittel. Übergewicht kann auch Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, eine harte Erektion zu haben, die fettverbrennenden Eigenschaften von Apfelessig sind ein sehr relevantes Plus.

Übergewicht kann zu Erektionsstörungen führen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2009 kann Apfelessig bei übergewichtigen Menschen helfen, Gewicht und Körpermasse zu reduzieren ( Quelle). Auch Herzerkrankungen können Erektionsstörungen verursachen. Eine Studie aus dem Jahr 2012 zeigte, dass der regelmäßige Verzehr von Apfelessig die Blutfettwerte senken kann. Die Senkung des Lipidspiegels hilft, Herzkrankheiten vorzubeugen ( Quelle).Eine 2011 im Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlichte Studie zeigte, dass Apfelessig helfen kann, den Cholesterinspiegel zu senken.Die Senkung des Cholesterinspiegels kann helfen, Herzkrankheiten vorzubeugen (Quelle) .

Sujets similaires

Laisser un commentaire

Votre adresse e-mail ne sera pas publiée.